Saisonale Cocktails

Die Werkstatt Chur lädt ein zum Entdecken und Geniessen. Drei bis vier Mal im Jahr tüfteln wir an einer neuen Cocktailkarte. Immer passend zur Saison. Mit Cocktailklassiker der letzten 150 Jahre, neuen Rezepturen angesagter und befreundeter Bars und eigenen Kreationen, versuchen wir die alte und neue Barkultur zu vereinen. Wichtig ist uns dabei den Gast einzuladen neues zu Erleben und ihm die Freude an modernen Cocktails zu vermitteln und die Wiederentdeckung von Klassikern zu ermöglichen.

74154838_1389354337881868_2833474415767846912_o

Photo: ROB NICOLAS

aktuelle Cocktails

13.–

Iva Spritz

Iva Kräuterlikör, Prosecco Bellarosa

Iva ist der rätoromanische Name der Schafsgarbe, aus der in Graubünden mit langer Tradition ein Kräuterlikör gemacht wird. Gerne pur und kurz getrunken, kredenzen wir aus dem Engadiner Produkt und Prosecco einen schmackhaften Spritz.

Lucha Libre

15.–

Lucha Libre

Alipus San Juan Mezcal, Antica Formula Vermouth, The Bitter Truth Apricot Liqueur, Tonkasirup

Die Tonkabohne mit ihren süsslichen, vanilleartigen Aromen war der Ursprung dieser Cocktailkreation. Die erdigen Noten des Agavenbrands Mezcal und die schwere Aromatik des Vermouths machen diesen Drink zu einem trinkbaren Dessert, kommt der Cocktail doch gänzlich ohne Säure aus.

17.–

Aurora Borealis

Kümmel-Gin-Infusion, Kina L’Aero D’Or, Cointreau, Zitrone, Honigsirup

Angelehnt an die nordische Spirituose Aquavit spielt in diesem Cocktail der Kümmel, mit dem wir unseren Gin infusieren, die Hauptrolle. Der Corpse Reviver #2 dient als Inspiration, mit dem der Drink auch seine starke Rezeptur teilt. Sanfte Honigaromen runden das Ganze ab.

17.-

Lapsang Sour

Wild Turkey Rye Whiskey, Smokehead Single Malt Whisky, Lapsang-Souchong-Sirup, Zitrone, Aquafabea, Chocolate Bitters

Lapsang Souchong ist eine chinesische Teespezialität, bei der die Teeblätter nach der Ernte geräuchert werden. Dieses sanfte Raucharoma harmoniert vorzüglich mit den holzig-getreidigen Noten des amerikanischen Roggen-Whiskeys. Ein smoother und zugänglicher Sour.

Paper Plane

14.–

Paper Plane

Rittenhouse Straight Rye Whiskey, Aperol, Amaro Nonino, Zitrone, Angosturabitter

Dieser moderne Cocktailkreation ist in Balance und Verhältnis an den Last Word angelehnt und ersetzt den dabei verwendeten Gin mit Rye Whiskey. So entsteht ein einfach trinkbarer und doch gehaltvoller Sour, dessen Süsse alleine von den beiden Likören Amaro Nonino und Aperol kommen.

13.–

Blackcurrant Highball

Pisco Demonio de los Andes, Gabriel Boudier Créme de Cassis, Zitrone, Zucker, Soda

Süss und fruchtig verbindet diese Kreation die beerigen Noten des Cassislikörs mit den reifen Traubenaromen des peruanischen Piscos. Aufgespritzt mit Soda und Zitronensaft ist der Blackcurrant Fizz etwas für alle, die es besonders süffig mögen.

18.–

Hanky Panky

Hayman’s London Dry Gin, Matter Vermouth Rosso, Fernet del Frate Angelico, Orangenbitters

Der Hanky Panky stammt aus der ersten Blütezeit der Cocktailkultur zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Aus dem grossen Rampenlicht der Barszene inzwischen verschwunden, ist der Hanky Panky bei Connaiseuren immer noch gefragt wegen seiner simplen Zubereitung, die die einzelnen wenigen Zutaten perfekt in Szene zu setzen weiss.

Pirates & Monks

17.–

Pirates & Monks

El Dorado 12 Y Demerara Rum, Cointreau Blood Orange, Bénédictine, Pimento Dram, Limette

Destillate aus der Karibik und aus dem französischen Kloster werden in dieser Cocktailkreation zu einem üppigen Sour vermischt. Der Blutorangenlikör aus dem Hause Cointreau sorgt für das nötige Zitrusbouquet.

cin cin!

Gutes Handwerk steht für generationenübergreifende Qualität, Tradition und Innovation. Die Handwerkskunst bedarf sorgfältig ausgewählter, hochstehender Rohstoffe. Durch die gekonnte Verarbeitung, den richtigen Einsatz seines Werkzeugs, veredelt der Handwerker die Ausgangsmaterialien zu einem Produkt, das seine persönliche Note trägt.

Wir sind der Meinung, der Name verpflichtet. Die Werkstatt, als die Stätte des Handwerkers, soll auch hinter dem Tresen durch Qualität und Innovation überzeugen. Eine wohlüberlegte Auswahl an Produkten, die Liebe zum Detail und die Lust und Freude an der Kombination von Altem und Neuem, laden jeden Gast zum Entdecken und Fachsimpeln ein.

Es lebe die Renaissance der Barkultur. In diesem Sinne Santé!