Ab 17 Uhr geöffnet. Montag Ruhetag.

Sunday Moods

Panda Lux

Sonntag, 19. April 2020, 20 Uhr

Eintritt frei (Kollekte)

Besonderes: Die Veranstaltung wurde vom 19.04.2020 auf den 06.12.2020 verschoben.

Sunday Moods

Am Rand des Bodensees und in der Mitte ihrer Jugend treffen sich vier Träumer. Vielleicht haben sie begriffen, dass die Mädchen das mögen, vielleicht hatten sie nichts besseres zu tun: Die vier Boys jedenfalls machen sich daran, Popsongs zu schreiben. Eine Dekade lang. Der Brainstorm peitscht die Wellen hoch am Ufer dieses Sees, an dem sie nicht mehr Zeit verstreichen lassen, lieber Zettel füllen mit Text in der Sprache der Dichter und Dadaisten und mit Musik, Zettel an die Wände ihres Luftschutzbunkers hängen, mal verweben, bald verbrennen. Sie bauen sich ein Schloss aus Zetteln und die Journaille macht ihnen den Hof. «Versailles» wird ein triumphales Konzert für die Jugend werden. Das Langspiel bringt PANDA LUX auf die grossen Bühnen, findet Besprechung unter grossen Lettern und dreht seine Runden in schwerer Rotation. Auf diesem Höhepunkt machen die vier Träumer, wie es sich für dedicated Träumer so gehört: kehrt. «Sonst dauerts wieder lang.» Nach dieser schulterzuckenden Antwort auf die dummen Fragen nach dem zweiten Streich – der EP «Zoo» – folgt 2020 nun die erste Langspielplatte seit «Versailles». Also vorwärts Rückzug, raus aus alten Mustern! Was mit Zoo begann, wird nun fortgeführt: Fröhliche Lieder mit traurigen Texten, dazwischen 4 Musiker, deren Detailverliebtheit und Ideenreichtum aus jedem Ton, jedem Geräusch heraussprudeln. So wird die Diversität der 12 Tracks, die schiere Unmöglichkeit diese stilistisch einzuordnen, zum eigentlichen Motiv der Band. Hier wird Musik gemacht, alles andere ist egal.

Support: Mischgewebe

Mischgewebe ist ein treffender Name für das Duo Bühler/Danuser und ihre amorphe, sphärische Musik. Er ruft Bilder von Teppichen hervor, von vielfarbigen Tüchern, aber auch von synthetischen Sporttenues. Wäre ihre Musik eine Person, würde sie sich damit kleiden, darüber einen langen schwarzen Mantel werfen und keine Unterwäsche tragen.